Die Geschichte des "Hall die Gail"

Wie gründet man einen Carneval-Verein ?

Vereinsgeschichte in Zahlen

Die Vorsitzenden des FCV

Die Sitzungspräsidenten des FCV

Die Mottos unserer Campagnen (seit 1971)

 


Die Geschichte des "Hall die Gail"

Flörsheims spezieller und - nach Kenntnis des Vereins - einzigartiger Fastnachtsruf: "Hall die Gail" hat nichts anstößiges an sich. "Gail" ist immer mit "a" und nie mit "e" zu schreiben. Bedeutet das Wort doch im hiesigen Dialekt "Gaul" also "Pferd". Der Ruf entstammt der frühen Zeit, als im Fastnachtszug noch viele Wagen mit Pferdegespannen fuhren. Wurden diese Pferde dann wegen der vielen schreienden und winkenden Menschen unruhig, rief man den Pferdelenkern des öfteren die Aufforderung zu, ihre Pferde fest am Zügel zu halten.
Kurz und knapp formuliert: "Halte die Pferde!" oder eben im örtlichen Dialekt: "Hall die Gail".

Die Gründer des FCV haben sich trotz ihrer Verbundenheit mit der Mainzer Fastnacht jedoch auch ein bisschen von ihr abheben wollen und sich daher statt des dort üblichen "Helau" für Flörsheim das "Hall die Gail" erwählt.

Und so tönt es hier noch heute und kennzeichnet den Flörsheimer für Insider auch in der Ferne.

>>> nach oben


Wie gründet man einen Carneval-Verein ?

Der Ursprung Flörsheimer Fastnachttreibens ist nicht zu belegen. Als sicher gilt, daß schon lange vor 1928 närrisches Treiben zumindest an den eigentlichen Fastnachtstagen üblich war. Das kann nicht weiter verwundern, da Flörsheim lange Jahrhunderte zu Kurmainz gehörte und so inspiriert wurde – mancher mag auch sagen infiziert wurde – vom Geiste der Mutter Moguntia.
Schriftliche Belege für Fastnachtsgeschehen in Flörsheim finden sich erstmals in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es waren närrische Gesellschaften – wie die Gänsekippeler – die jedesmal nur für ein paar Tage bestanden.

Dann kam das für den FCV entscheidende Jahr 1928. Eine Handvoll Männer – »Spiritus rector« war der Wirt des Gasthauses „Zum Hirsch“, Ludwig Messerschmitt – entschloss sich, einen Carnevalverein ins Leben zu rufen.

Erstes öffentliches Zeichen dafür, daß hier ein neues Kind das Licht der Welt erblickt hatte, war eine Zeitungsanzeige in der »Flörsheimer Zeitung« vom Donnerstag, dem 9. Februar 1928. Es wurde da für einen ganz speziellen Maskenball geworben:

Alles staunt und schauet drein, uff den neie Flerschemer Karneval-Verein

In einer weiteren Anzeige hieß es:

Der oo, der trinkt gern Ebbelwoi,
Der anner trinkt gern Bier.
De Lui spielt gern Harmonika,
Die Lina gern Klavier.

De Mischel ißt gern Lewwerworscht,
De Heine gern Gemieß.
Die Kät wäscht sich e dutzendmol,
De Jakob nie die Fieß.

Wie sie auch sonst verschieden sind,
Darin sind alle eins:
Daß jeder kommt zum Maskenball
Des KARNEVAL-VEREINS
!

Am 12. Februar 1928 schließlich fand dieser Maskenball statt, auf dem sich einem begeisterten Publikum das erste Komitee präsentierte und der Verein durch eine Narrentaufe den Namen Flörsheimer Carneval-Verein 1928 erhielt. Ort des Geschehens war der Saalbau „Zum Hirsch“. Der Eintrittspreis für Masken betrug 1 Mark, für Nichtmasken 50 Pfennig. Auch die Abrechnung dieser Veranstaltung ist überliefert. Bei Einnahmen von 425.- und Ausgaben von 225.- Mark verblieb ein stolzer Reingewinn von 200.- Mark.

Am 5. März 1928 fand dann die reguläre konstituierende Vereinsversammlung im Gasthaus „Zum Hirsch“ statt.
Zum ersten Vereins- und Sitzungspräsidenten wurde Heinrich Wagner gewählt.
Unter dem vierfabbunten Banner von Gott Jokus sammelten sich dann so nach und nach 78 Mitglieder.

Eine frühe Mitgliederliste
Alhof, Philipp Habenthal, A. Rauschkolb, Anton
Altmaier, Hermann Hammer, Georg Ruppert, Adam
Anger, Franz Hammer, Wilhelm Sauer, Georg
Christ, Konrad Hehl, Wilhelm Sauer, Hermann
Delvo, Albert Höckel, Hans Schellheimer, Georg
Diehl, Georg I. Jung, Philipp Schenzel, Fritz
Diehl, Georg II. Kaus, Martin sen. Schick, Philipp sen.
Diehl, Hans Keller, Peter Schick, Philipp
Dienst, Philipp Kluin, Peter Schindling, Adam
Dienst, Wilhelm Kohl, Franz Schleidt, Andreas
Dieser, Heinrich Kohl, Georg Schleidt, Gerhard
Ditterich, Josef Kohl, Willy Schmitt, Heinrich
Dörhöfer, Philipp I. Kollmann, Erich Schmitt, Hugo
Dörhöfer, Philipp II. Konradi, Anton Schneider, Jakob
Dreisbach, Heinrich sen. Kraus, Josef Schollmeier, Peter
Dreisbach, Heinrich jun. Kraus, Lorenz Schramme, Josef
Dreisbach, Willi Kühnel, Paul Schreibweis, Robert
Duchmann, G. Messer, Heinrich Schwarz, Lorenz
Fabrizius, Karl Messerschmitt, Adam Schwerzel, Franz
Finger, Martin Messerschmitt, Joseph Stein, Jean
Frank, Philipp Messerschmitt, Ludwig Stiefenhofer, ?
Fuhrmann, J. Metzger, Benno Stock, Karl
Geiersbach, Franz Mitter, Albert Stöhr, Heinrich
Gerdes, Henry Nauheimer, Franz Theis, Heinrich
Gutjahr, Ludwig Nördlinger, ? Unkelhäuser, Josef
Gutjahr, Nikolaus Öffner, Jakob Wagner, Heinrich

>>> nach oben


Vereinsgeschichte in Zahlen

12.2.1928   Maskenball mit Sitzung
5.3.1928   Erste Vereinsversammlung
("Gründungs"-Versammlung)
12.2.1929   Erster Fastnachtszug
10.11.1929   Erstes Auftreten der Prinzengarde
1932   Rundfunk-Reportage im SWF über Fastnachtszug
1934   Turnhalle wird zur Narrhalla
1935   Gründung der Prinzeß-Garde
Gründung der Kindergarde
1936   Gründung der Ranzengarde
2.11.1936   Erstes Auftreten des Spielmannszuges
1938   10 Jahre FCV
1939   Letzte Campagne vor dem Kriege
18.1.1947   Wiederbeginn nach dem Kriege
1949   Sonder-Sitzung zu Ehren des Deutschen Meister-Achters
1951   Plötzliche Steuerzahlung fällig
1953   25 Jahre FCV
1954   Erster Fastnachtszug nach dem Kriege.
Der FCV wird zum e.V.
1955   Gründung des Balletts
1959   Erste Ausgabe der Carnevalszeitung "Die Bütt"
1961   Wiedergründung der Prinzeß-Garde, Spielmannszug-Wettstreit
1965   Erstmals FCV-Aktive (Jochen Kunz) in der Fernsehsitzung
1972   Martin Kaus 25 Jahre Sitzungspräsident
1974   Neue Stadthalle wird zur Narrhalla
1978   50 Jahre FCV
1981   Hans-Joachim Kunz wird Sitzungspräsident
1996   Erste Ausgabe der Vereinszeitschrift "Die Eule"
1997   Steuerliche Umgestaltung der Vereinsangelegenheiten (gemeinnütziger Verein)
1999   FCV im Internet
2000   FCV setzt als erster Verein Videotechnik ein
2002 Große Benefizveranstaltung zugunsten Sozialstation. Erlös: zwei PKWs und PC 
2003   75 Jahre FCV
"Oscarnight beim FCV"
2004   erstmals Publikumsumfrage (ca. 1000 Antworten)
2005   Das Hessenfernsehen hr beim FCV
Bundesweit hatte die TV-Übertragung des hr im Mittel über 800.000 Zuschauer.
In der Spitze sogar deutlich über 1 Mio.
2007   Das Hessenfernsehen hr zum 2. Mal beim FCV
2008   80 Jahre FCV
Festspielnacht 2008 - Die Nie gelungen Saga
2012   Teilnahme am Mainzer Rosenmontagszug mit einer Fußgruppe, dem Flörsheimer Musikverein und der "Black Pearl" aus den Karibischen Nächten 2011
2018   Bezug der neuen, vereinseigenen Geschäftsstelle
2019   Beginn der regelmäßigen Fernsehübertragungen unserer Sitzungen durch den HR.

>>> nach oben

 


Die Vorsitzenden des FCV

1928-1929
  Wagner, Heinrich
1930-1940
  Höckel, Hans
1947-1949
  Kaus, Martin jun.
1950
  Koch, Hans
1951-1952
  Schweitzer, Theo
1953-1963
  Kunz, Jochen
1964-1981
  Kaus, Martin
1982-2000
  Kunz, Hans-Joachim
seit 2000
  Greb, Hans-Joachim

>>> nach oben

 


Die Sitzungspräsidenten des FCV

1928-1930
  Wagner, Heinrich
1931-1934
  Konradi, Anton
1935
  Dreisbach, Heinrich jun.
1936
  Konradi, Anton
1937-1939
  Dreisbach, Heinrich jun.
1947-1952
  Kaus, Martin jun.
1953
  Kunz, Jochen
1954-1966
  Kaus, Martin jun.
1967
  Kunz, Jochen
1968-1980
  Kaus, Martin
seit 1981
  Kunz, Hans-Joachim

Die Ehrenpräsidenten des FCV

1954 - 1966
  Konradi, Anton
1981 - 2006
  Kaus, Martin

>>> nach oben

 


Die Mottos unserer Campagnen (seit 1971)
 

1971 Pop '71
1972 Der FCV als Jubilar im 4 x 11 ten Fastnachtsjahr
1973 Herz ist Trumpf
1974 Es geht rund beim FCV
1975 Alt und Jung im Fastnachtsschwung
1976 Aber Lachen ist besser ...
1977 Bunt beschirmt beim FCV
1978 Bunte Fahnen, bunte Bänder - 50 Jahre Freudenspender
1979 Jedem Narr gefällt sei Kapp
1980 Fastnachts-Olympiade
1981 Dreimal F im alter Pracht - Flerschem feiert Fassenacht
1982 Tankt vierfarbbunt, gelb, rot, weiß, blau - Tankt Freude heut beim FCV
1983 Allerlei Narretei
1984 Im Supermarkt, gelb, rot, weiß, blau - gibt's Freude heut beim FCV
1985 Ewig jung und aktuell sprudelt's aus dem Narrenquell
1986 Flerschem feiert Fassenacht in närrisch bunter Blütenpracht
1987 Fassenacht macht jedem Spaß, hier in Flerschem - Wetten daß ?
1988 Es liebt, es lebt, es lacht sich, gut auch in 88
1989 Zauberhafte Fassenacht
1990 Ein Feuerwerk der Narretei
1991 (Campagne wegen Golfkrieg ausgefallen)
1992 Fastnacht wie im siebten Himmel
1993 11 Karat im Narrenstaat
1994 Fassenacht mit Tradition, seit 66 Jahren schon
1995 Alle Menschen frohgelaunt beim FCV im Dixie-Sound
1996 Fastnacht treibt die tollsten Blüten
1997 Mulitmedia-Fastnachtsschau
1998 Die D-Mark geht, der Euro kommt, die Fastnacht bleibt
1999 Fastnacht pur, rund um die Uhr
2000 FCV 2000 - Fastnacht live
2001 FCV 2001 - die Aktie steigt
2002 Odyssee am Narrenhimmel
2003 Oscar-Night beim FCV
2004 FCV 2004 - Alles bleibt anders
2005 Fit for Fun
2006 FCV 2006 and the city
2007 Casino Carneval
2008 Festspielnacht 2008 - Die Nie gelungen Saga
2009 Fassenacht in Chinatown - Am Rand des Lächelns
2010 Arabische Nächte - da simmer Dubai
2011 Karibische Nächte - Caipirinhas - kei' Piranhas - kei' Pirate
2012 Nacht der Masken - Wenn die Gondeln Narren tragen
2013 Carneval der Vampire - Bis(s) zum Abwinken
2014 An Narrenhand durch's Märchenland
2015 Närrisch auf dem Gipfel
2016 Viva Las Vegas
2017 Im Himmel ist die Hölle los
2018 Kreuzfahrt ins Glück - wir schiffen uns ein
2019 Der Dschungel ruft - Auf der Suche nach der Wiege des Frohsinns
2020 Narren im Weltall - Hinter'm Horizont wird's heiter

>>> nach oben

© FCV 2009