Unsere Bühnenaktive der Campagne 2018

Beachten Sie bitte auch unsere Seite über die
"Aktiven hinter den Kulissen"

  

Sitzungspräsident
Hans-Joachim Kunz

Nachdem er zuvor in Vorträgen als „Demonstrant“ oder „Teufel“ das Publikum begeisterte, leitet der um Worte nie verlegene Hans-Joachim Kunz seit 1981 die Sitzungen des FCV souverän und mit jenem Flair, das einen guten Sitzungspräsidenten auszeichnet. Von 1982 bis 2000 stand er gleichzeitig dem Verein als 1. Vorsitzender vor. Mit seinem rednerischen Talent brillierte er erstmals 1998 wieder in der Bütt. Nach dem „Kegelbruder“ folgte 1999 der „Ewige Student“. Ihm ist es in erster Linie zu verdanken, dass der FCV da angekommen ist, wo er heute steht. Jung, dynamisch und in modernem Outfit präsentiert der FCV eine Fastnacht, die zwar auf Tradition gebaut ist, aber auch immer wieder neue Wege geht. Der – man darf mittlerweile mit Recht sagen – spektakuläre Videoeinsatz der letzten Jahre ist sein „Kind“. Er selbst hat dabei exemplarisch gezeigt, wie man interaktiv mit diesem Element arbeiten kann. Mittlerweile ist die Videowand aus den Sitzungen des FCV nicht mehr wegzudenken.

   

Eröffnungs-Spiel
"Wir schiffen uns ein"

Der Einstieg in das Programm ist beim FCV bewusst anders als bei vielen anderen Sitzungen. Wir steigen mit Volldampf ins Motto ein und nehmen unser Publikum gleich mit zu einer witzigen Story, viel Tanz und Musik, wenn sie gerade erst angekommen sind.

Es spielen, singen und tanzen:
Katja David, Claudia Fasel, Christian Greb, Sabine Roth, Felix Heeg, Kristina Janzer, Stefanie Kraus, Bärbel Heeg, Tina Wiederspahn, Jürgen Roth, Angelika Kraus, Sascha Jung, Janina Reidelbach, Christian Fehrenbach Weber, Dr. Marcel Biegler,
Peter Beck (per Video)
mit freundlicher Unterstützung des Balletts Inkognito

Choreographie: Nadine Luger
 

   

Protokoller Gregor Stark

Da der Protokoller als erster Redner in die Bütt steigt, bezeichnet man ihn gerne als „Eisbrecher“. Es ist seine Aufgabe, das Geschehen des verflossenen Jahres traditionsgemäß in Versform zu glossieren. Wie es sich in der Geschichte unserer von Mainz geprägten Fastnacht entwickelte, übt er auf humorvolle Weise Kritik an „denen da oben“, die „denen da unten“ das Leben oft nicht gerade leicht machen.  Gregor Stark bewies bereits 1998, in seinem ersten Jahr als Protokoller, dass er dieser Aufgabe gewachsen ist und es versteht, den Funken überspringen zu lassen, der für den weiteren Ablauf des Abends von nicht unwesentlicher Bedeutung ist.

   

Andy Ost,
"Die Welt braucht mehr Humor"

Andy Ost stand 2006 mit viel Lampenfieber kurz vor seinem 1. Auftritt. Es war das erste Mal, dass er in der Mainzer Fastnacht vor so vielen Menschen auftrat. Bewaffnet mit seiner Gitarre, dem E-Piano und seinem "Schmierzettel", brachte er mit Witz und Gesang die Gäste nahezu um den Verstand. Seine Popularität ist ungebrochen und auch bei Mainz bleibt Mainz konnte er seine Qualität unter Beweis stellen. Seine Karriere als Sänger treibt er nun voran. So hat er unter dem Titel "Konzert des Lebens" sein Debut in der Frankfurter Festhalle gegeben

http://www.andyost.com

   

Dr. Patricia Lowin,
"Jamaika Hanf-TV"
 

Dr. Patricia Lowin hielt 1993 ihren ersten Vortrag beim GCV (Gonsenheimer Carneval Verein) und stand dort bis zum Jahr 2001 als erfolgreiche Rednerin in der Bütt. Als besondere fastnachtliche Auszeichnung erhielt sie 1996 die "AZ-Jokuskapp" und war 2001 in der Mainzer Fernsehsitzung zu sehen. Berufliche Gründe zwangen sie dann aber, ihr zeitaufwändiges Hobby zunächst aufzugeben. Umso mehr freuen wir uns, dass sie seit der Campagne 2008 beim FCV wieder auf der Bühne steht.

   

Cassiopeia,
"Die wahre Geschichte der Meerjungfrau"

Lisa Nauheimer, Clarissa Reich, Daniela Jost, Corinna Schuster, Patricia Wellmann, Nathalie Vogt, Marie Petschenka, Denise Gemünden, Selina Hanisch, Tatjana Heller, Christina Hoffmann, Lena Nauheimer, Sandra Gerz

Leitung und Choreographie: Tatjana Heller
http://www.cassiopeia-showtanz.de

   

Dr. Marcel Biegler,
"Der Programm-Direktor"

Dr. Marcel Biegler startete wie viele andere seine FCV-Karriere 1969 bei den Bühnenbauern. Ob als Eröffnungsspieler, im Gesangsduo oder in unzähligen Figuren als Redner unterhielt er das Publikum bis 1993. Seit 1994 an war er unser "Hausmeister vom Bundestag". Geschliffene Texte, eindeutige Zweideutigkeiten und sein Schlusswort prägten diese Ära: "Gute Nacht Deutschland, wo immer Du auch bist". Seit 2014 schlüpft er wieder in verschiedene Rollen, wobei er auch gerne die Videoleinwand einsetzt.

Dr. Biegler feiert in diesem Jahr ein fast unglaubliches Jubiläum. Seit sage und schreibe 50 Jahren steht er beim FCV auf der Bühne und wirkt auch heute noch so jung und frisch wie zu Beginn seiner Karriere.

   

Jutta Schlosser,
"Olga"

Was wäre eine Kreuzfahrt ohne die schwerreichen Oligarchen, über die sich alle anderen Passagiere köstlich amüsieren. So geschieht es auch Olga, die uns von ihren Reise-Erlebnissen berichtet.

Nach mehreren Auftritten im Rahmen verschiedener Gelegenheiten steht Jutta Schlosser als "russische Oligarchin Olga" in diesem Jahr erstmals an allen Sitzungen des FCV auf der Bühne.

   

Horny Hornets,
"Ein Team, one Dream - Die Mannschaft auf dem Weg zum 5. Stern"

Unser Männerballett in diesem Jahr sind wieder die Horny Hornets vom TJV Biebelnheim.

Die 14köpfige Mannschaft, die unter anderem schon Rheinland-Pfalz-Meister wurde, will nun auch das hessische Publikum begeistern, was ihnen mit der Hommage an die fußballerische Vergangenheit und Zukunft Deutschlands sicherlich gelingen wird.

Trainerin: Nina Vuidar-Holz

   

Gruppe ohne Namen,
"Urlaub in Rimini"

Sabine Roth, Peter Pappert, Christian Greb, Angelika Kraus und Claudia Fasel

Die vereinsinterne Gruppe bot nach dem gelungenen Einstieg mit "Hot oder Schrott" ein weiteres großes Highlight mit der Pantomimenummer "News von der Toilette".

In diesem Jahr berichten uns GoN von ihren Erlebnissen am Strand von Rimini.

   

"Hoppes", Hans Joachim Greb 

… stand erstmals im Jahr 1982 auf der närrischen Bühne des FCV. Seine frühen Vorträge waren noch vom Suchen nach einer ihm liegenden Richtung geprägt. 1986 war es dann der „Werdende Vater“, der den Durchbruch für ihn bedeutete. Seit dieser Zeit versteht er es immer wieder, einen närrischen Höhepunkt zu platzieren. Hans Joachim Greb ist seit 1984 Vorstandsmitglied und leitet seit dem Jahr 2000 als erster Vorsitzender die Geschicke des Vereins.

   

Die FCV-Showband

Sechs Vollblutmusiker und eine bezaubernde Sängerin: das ist die Besetzung der "FCV-Showband", die seit der Kampagne 2016/2017 die Sitzungen des Flörsheimer Carneval Vereins musikalisch begleitet.

Der Flörsheimer Musiker und langjährige FCV-Aktive Jens Meireis hat exklusiv für den FCV die Band zusammengestellt und das komplette Repertoire modern und effektvoll arrangiert. Hervorragende Instrumentalisten, mehrstimmiger Gesang und hörbarer Spaß an der Musik verleihen der "FCV-Showband" einen ganz eigenen, kräftigen Sound. Bereits vor dem eigentlichen Beginn der FCV-Sitzungen sorgt die Band mit ihren Warm-Up-Medleys für eine tolle Fastnachtsstimmung in der Flörsheimer Stadthalle.

Die Bandbesetzung:
Theresa Schmitt (Gesang)
Thomas Fischer (Bass, Gesang)
Valentin Huber (Saxophon)
Hans-Jörg „Hansi“ Kremer (Gitarre)
Jens Meireis (Keyboards, Gesang, Trompete, Arrangements, musikalische Leitung)
Stephan Stridde (Schlagzeug)
Frank Zeller (Trompete)

   

Johannes Bersch,
"Der Kreuzfahrt-Direktor"

kommt nach seinem großen Erfolgen als "Schoppestecher" und mit der "iBütt" bereits zum dritten Mal auf unsere Bühne. In seiner Heimatstadt Bischofsheim ist er einer der Aktivposten des Bischemer Narrenkäfig.

Stilecht und treffsicher nimmt er in diesem Jahr als Kreuzfahrt-Direktor die Reisenden an Bord eines Kreuzfahrtschiffes aufs Korn.

   

André Ludwig,
"Der singende Lulu"

steht in dieser Campagne wieder als Stimmungssänger auf unsere Bühne, auf der er schon 2012 und bei einigen Campagnen-Eröffnungen stand.

   

Unser Pfarrer Sascha Jung,
"Schön war die Zeit"

Der katholische Pfarrer der Gemeine St. Gallus in Flörsheim ist seit einigen Jahren fester Bestandteil der FCV-Sitzungen. Bereits mit 9 Jahren begann er mit dem Klavier spielen und mit 12 Jahren eine kirchenmusikalische Ausbildung. Musik ist sein großes Hobby. Aber darüber hinaus ist er ein wirkliches Multitalent.

Als Sascha Jung 2013 seinen Dienst in Flörsheim antrat war die Überraschung groß, als er  in der folgenden Campagne bei verschiedenen Auftritten die Bühne "rockte".

Ab dieser Campagne wird er fastnachtlich etwas "kürzer" treten, doch wir freuen uns ganz besonders, dass er uns über den ganzen Abend als Chef-Steward  Sascha Schön zur Verfügung steht. Dabei übernimmt er Teile der Moderation und ist auch in verschiedenen kleinen Rollen auf der Bühne zu sehen, so dass seine Fan-Gemeinde voll auf ihre Kosten kommen wird.

   

Jürgen Wiesmann,
"Opa wider Willen"

Jürgen Wiesmann hatte 1987 als Gardesänger der Mainzer Ranzengarde seinen ersten Auftritt vor großem Publikum. Es war 1988, als er sich in relativ kleinem Rahmen erstmals mit einem Vortrag bei der Fastnachtsveranstaltung einer Kirchengemeinde seiner Heimatstadt Rüsselsheim versuchte. Im Jahr darauf stand er bereits als Vortragender bei der „Schwarzen Elf“ in der Bütt. 1996 feierte er seinen ersten Erfolg beim FCV, wo er bisher z.B. als Briefträger, Koch, Kellner, Bankangestellter oder Unternehmer sein Talent unter Beweis stellte. Er ist im Mainzer Raum sehr gefragt und konnte auch schon große Erfolge als Stimmungssänger in der Mainzer Fernsehsitzung feiern. Vor einigen Jahren wurde er zum Sitzungspräsidenten des MCC (Mainzer Carneval Club) ernannt. Wir freuen uns, dass er uns in diesem Jahr trotzdem wieder mit einem Vortrag erfreuen kann.

http://www.juergen-wiesmann.de

   

Inkognito,
"Flug ins Ungewisse"

Katharina Bachmann, Diana Pohlmann, Denise Boje, Christina Mitter, Anisa Blazinovic, Sarah Gröber, Anna Packheiser, Mareike Bötzow, Sabrina Martinez Valle, Laura Rottenbacher, Alessandra Böhme, Sabrina Möhn

Leitung: Saskia Domke
Choreographie: Laura Rottenbacher, Nadine Luger, Julia Messina
http://www.inkognito1999.de
 

   

"Begge Peder", Peter Beck

... ist einer der profiliertesten Redner in der Mainzer Fastnacht. Seinen ersten Vortrag hielt er 2001 bei den Mombacher Bohnebeitel. Seine Figur, der Begge Peder, genießt Kultstatus. Hier ein paar Ausschnitte aus seinem Lebenslauf:
Isch beschränge misch mit meim Wortschatz uff's Wesentlische. Die Schulzeit war genauso korz und knapp wie mein Wortschatz. Ohne Hauptschulabschluss un mit weenisch Lust uff's Schaffe geh, binn isch bereits mit vierzehn Jahren, dursch die Beziehunge vomm Vadder, bei der Stadtverwaltung eigestellt worn. Doode nooch habbesse meim Vadder sei "Beziehung" fristlos noch 25 Dienstjahrn unehrenhaft entlasse. Wie isch grad sibbzeh geworn war, hunn isch an de Fassenacht, beim Lumbeball, in de Sektbar vom Fußballverein "mei Fraa" kenne gelernt. Die war grad fuffzeh geworn und debei, in ihrer Tätischkeit als Kellnerin, den mit Sekt verklebde Boddem uffzewische. Im Juli habbe mer dann geheiraat und Aafang November kam dann "de Bub" als Wunschkind uff die Welt. Unsern Rudi iss in de Schul aach grad nitt die Kanon, abber dorsch mei Beziehunge bei de Stadt, werd der schon enn Arbeitsplatz krieje....

http://www.begge-peder.de
   

Finale

Mit einem stimmungsvollen Medley aus bekannten Schlagern und internationalen Hits sowie der FCV-Hymne "Alle zusammen" verabschieden sich die Aktiven des Flörsheimer Carneval Vereins am Ende jeder Sitzung von ihrem Publikum. Live begleitet von der FCV-Showband zaubern alle Mitwirkenden ein wundervolles, buntes Bild auf die Bühne der Flörsheimer Stadthalle und bedanken sich so in gebührender Art und Weise bei ihrem tollen Publikum.